• Rosas Cantares

Für Biker «A Place in Heaven»




Silvan Poltera hat die Trails rund um das Landgut Cortijo Rosas Cantares unter die Räder genommen. Der Schweizer Bike-Experte nimmt uns mit auf einen virtuellen Ride.


Sie wollten schon immer mal Ferienerinnerungen auf dem Bike festhalten. Sie radeln gerne durch unberührte Natur und freuen sich über eine frische Meeresbrise. Sie verspüren ein Kribbeln im Bauch, wenn Sie auf zwei Räder einen Downhill-Trail hinuntersausen. Im Ferienresort Cortijo Rosas Cantares sind Sie an der richtigen Adresse. Einerlei, ob Sie ein Bergfloh oder ein Genussfahrer sind: Das Naturparadies in den andalusischen Hügeln bei Málaga hält für jeden Velofreak die passende Strecke bereit.



Ruheoase und vielfältige Pflanzenwelt

Der Schweizer Unternehmer und Bike-Experte Silvan Poltera hat das 660 Hektar grosse Landgut besucht und die abwechslungsreichen Trails unter die Räder genommen. Der Extremsportler – er hat alle 48 Schweizer Viertausender auf Tourenski bewältigt – gerät ins Schwärmen: «Cortijo Rosas Cantares und die umliegende Region sind ‹A Place in Heaven›. Die zehn geschmackvoll und teils mit einem Pool eingerichteten Landhäuser im traditionellen Stil bieten aufgrund ihrer Abgeschiedenheit viel Privatsphäre und eine atemberaubende Aussicht. Die Sonnenauf- und -untergänge sind traumhaft. Im Frühling, wenn die Natur erwacht, sorgen wunderschöne Pflanzen wie etwa die Schwertlilie oder wilde Orchideen für eine bunte Landschaft.»


Velogarage für Service und Reparatur

Das friedliche und sehr gepflegte Kleinod in den Hügeln des Guadalhorcetals, 30 Kilometer vom Mittelmeer entfernt, ist umgeben von Orangen- und Zitronenbäumen, Palmen, Kakteen, Garrigues mit ursprünglicher Vegetation sowie einem Betrieb mit Viehzucht, Oliven- und Getreideanbau. In der Anlage befindet sich bei der Rezeption eine grosszügige Velogarage mit Waschplatz, Ersatzteillager, Fahrradwerkzeug und Montageständer. Muss ein gröberes Problem gelöst werden, organisiert die gastfreundliche und aufmerksame Finca-Crew flugs einen lokalen Mechaniker.


Die Topografie Andalusiens bietet alles, was das Outdoor-Sportlerherz begehrt. Mediterranes Klima in der Hafenstadt Málaga an der Costa del Sol, hügeliges Gelände rund um Cortijo Rosas Cantares und raues Land in der Sierra Nevada. Das Wintersport- und Klettereldorado ist nach den Alpen das höchste Gebirge Europas. «Es gibt nur wenig dokumentierte Biketrails. Die Landschaft ist naturnah und über weite Strecken unerschlossen. Sie erfordert gutes Gespür für die richtige Routenführung», sagt Silvan Poltera. Um anzufügen: «Die Region ist menschenleer. Man muss schon Glück haben, einem Spanier zu begegnen. Es empfiehlt sich deshalb, einen Guide mitzunehmen.»

Silvan Poltera hat fünf Biketrails identifiziert, die man getrost allein in Angriff nehmen kann.


Der bald 40 Jahre alte gebürtige St. Galler nimmt uns mit auf einen virtuellen Ride.



Bike-Trail Cortijo Rosas Cantares

Die einfache, wunderschöne Route eignet sich perfekt, um sich mit dem weitläufigen Anwesen vertraut zu machen. Auf der 10-km-Strecke können alle Fincas angefahren werden. «Der ideale Prolog nach einer langen Reise», sagt der in Bern wohnhafte Silvan Poltera. Vielleicht begegnen Sie auch einem Teil der 150 Tiere umfassenden Herde von Limousin-Rindern, die auf dem Landgut frei leben. Die gut befestigten Strassen können Sie mit jeder Art Bike befahren.



Bike-Trail Hacho

Direkt hinter dem Resort beginnt am Fuss des Städtchens Álora der 500 Meter hohe Monte Hacho. Unzählige Schotterstrassen und Trails – auch für fortgeschrittene Biker – laden zum ausgedehnten Biken ein. «Voll geil», entfährt es Silvan Poltera. Der Monte Hacho könne man mit dem Ulmizberg vergleichen, sagt der 40 Jahre alte gebürtige St. Galler. Für maximalen Genuss empfiehlt sich der Einsatz eines Enduro-Bikes oder das vom Resort zur Verfügung gestellte E-Mountainbike Lightrider E2.


Bike-Trail Sierra de Aguas

Die markante, mit Windrädern gespickte Erhebung im Norden des Resorts ist mit ihrer üppigen Flora ein Traum für Naturliebhaber. Die Trails sind zwar anspruchsvoll, aber für durchschnittliche Biker gut befahrbar. «Mit dem E-Mountainbike kann auch direkt vom Resort aus gestartet werden», sagt Silvan Poltera. Die Strecke beträgt ungefähr 10 Kilometer. Wer etwas weniger Energie in die Anreise stecken möchte, nimmt für die Hinfahrt das Auto bis zum Parkplatz am Fuss des Aguas.


Bike-Trail El Chorro

Am Fuss der berühmtesten Felswand Spaniens gibt es die unterschiedlichsten Bike-Möglichkeiten. El Chorro hält für jeden Velofreak die passende Strecke bereit. «Unterwegs können Kletterer beim Begehen der Route beobachtet werden. Das ist eindrücklich», sagt Silvan Poltera. Er empfiehlt, die Gegend mit einem XC oder Enduro-Bike zu befahren oder mit einem der E-Mountainbikes von Rosas Cantares. Bereits die Anreise mit dem Auto durch die wunderbare Gegend sei ein Erlebnis für sich.


Bike-Trail Caminito del Rey

Die Gegend um den weltberühmten Königsweg mit seinen atemberaubenden Schluchten eignet sich auch vorzüglich zum Biken. «Die Cross-Country-Runde beginnt am Ende eines Stausees und erfordert aufgrund des coupierten Streckenverlaufs eine gute Kondition. Ich würde den Caminito del Rey deshalb als Königsetappe bezeichnet», sagt Silvan Poltera und lacht. Die Anfahrt erfolgt mit dem Auto. Vom Parkplatz aus starten Sie entweder mit dem E-Mountainbike oder dem XC-Bike.



Also los, nichts wie hin! Helm auf und ab aufs Bike – die spektakuläre Naturarena rund um das bezaubernde Cortijo Rosas Cantares wartet nur auf Ihren Auftritt!





Autor: Thomas Wälti


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen